Google+ Sue Timeless: Rezension zu Slide - Durch die Augen eines Mörders-, Jill Hathaway
Donnerstag, 14. Februar 2013

Rezension zu Slide - Durch die Augen eines Mörders-, Jill Hathaway



Ich habe den Jugend-Thriller SLIDE freundlicherweise vom Fischer FJB Verlag als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt bekommen.


Und da mich dieses Buch schlussendlich dazu gebracht hat diesen Blog ins Leben zu rufen, freue ich mich ganz besonders auf diese Rezi...

Aber hier erstmal einige Infos zum Buch:


Slide -Durch die Augen eines Mörders-, Jill Hathaway 

Verlag: Fischer FJB
Hardcover mit Schutzumschlag, 320 Seiten
ISBN: 978-3-8414-2149-4
€ 16,99












Kurzbeschreibung und Leseprobe: (Mit klick auf den Titel kommt ihr zur Verlagsseite und einer längeren Leseprobe!)


Sie hat die schreckliche Wahrheit gesehen – durch die Augen eines Mörders.

Die sechzehnjährige Vee hat Narkolepsie. Und wenn es nicht schon genug wäre, plötzlich in der Schule, im Kino oder bei Freunden einfach einzuschlafen, wandert Vees wache Seele während des Schlafens in den Körper eines anderen. Vee sieht, was diese Person gerade sieht – ohne deren Taten beeinflussen zu können. Doch noch nie war es so grausam wie in dieser Nacht: Sie sieht durch die Augen eines Mörders. Und sie kennt das Opfer: Es ist Sophie, die beste Freundin ihrer Schwester Mattie. Für die Polizei sieht es aus wie Selbstmord, nur Vee kennt die schreckliche Wahrheit, und sie begreift schnell, dass auch Mattie in Gefahr schwebt. Nur – wie soll sie herausfinden, in wessen Körper sie war?


»Ich will etwas sagen, doch es kommt nur ein komisches Krächzen heraus. Mein Kopf dröhnt, es fühlt sich an, als würde er platzen. Es wird dunkel, ich sinke zu Boden.
Ich werde mich nie daran gewöhnen, durch die Augen eines anderen zu sehen. Es ist, als sähe jeder Mensch die Welt in einer anderen Farbe. Es kommt mir vor, als setzte ich ein Puzzle zusammen - was sehe, höre, rieche ich? Lauter Hinweise. Verdammt. Wer ist es?
Ich sehe ein Bett. Ein Laken. Es ist dunkelrot. Und nass. Ganz nass. Auf dem Bett liegt etwas. Jemand. Es ist … O nein! Ihr schwarzes Haar umrahmt ihr blasses Gesicht. Sie hat die Arme hilflos neben sich ausgestreckt, in jedem Handgelenk klafft ein langer, blutiger Schnitt.
Nein. Nein. Nein.
Das passiert nicht wirklich.
Dann sehe ich, was ich in meinen verhüllten Händen halte.
Eine lange, silberne Klinge.«



Meine Meinung:

Sylvia, genannt Vee fällt nicht nur durch ihre pinkgefärbten Haare auf. Sie leidet unter der seltenen Kranheit Narkolepsie.
Manchmal ohne Vorwarnung, teils durch starke Kopfschmerzen angekündigt, kippt sie einfach um und fällt in einen Schlafähnlichen Zustand. Als wäre dies nicht schon genug um als Freak der Highschool zu gelten, haben Vee´s Anfälle eine Besonderheit.
Sie selbst nennt es "Wandern". Während ihrer Ohnmachtsanfälle schlüpft Vee in den Körper eines anderen, meistens eines Menschen, von dem sie kurz zuvor einen Gegenstand berührt hat.

Nachdem ihr Vater sie als Kind nicht ernstgenommen hat und sie zum Psychologen geschickt hat, verheimlicht sie ihre "Gabe" auch dann noch, als sie den Mord an Sophie, der besten Freundin ihrer Schwester, miterleben muss.
Sie sieht durch die Augen des Mörders, kann die Situation aber nicht beeinflußen und weiß auch nicht, in wen sie gewandert ist.
Vee entschließt sich dazu, selbst herauszufinden, wer Sophie getötet hat und hofft in dem neuen Schüler Zane einen Verbündeten zu finden.

Ich habe einige Rezis gelesen, die diesen Jugendthriller zu düster, oder geradezu deprimierend fanden, dass sehe ich allerdings nicht so. Vee ist zwar ein ernstes Mädchen, das unter dem frühen Verlust ihrer Mutter leidet, aber ich konnte mich gut mit ihr und ihrem Handeln identifizieren. Ganz abgesehen davon finde ich diese Rosa-Heile-Welt Bücher auch zum Teil langweilig und anstrengend.

Für mich ist Slide ein wirklich spannender Thriller, mit einer schönen Portion Übernatürlichen, der nicht nur für Jugendliche interessant ist. Ich konnte das Buch nicht aus der Hand legen, weil ich unbedingt wissen wollte, wer der Mörder ist und was mit Vee und ihrer Schwester Mattie geschieht. Der ein oder andere mag die Auflösung nicht ganz einleuchtend finden, aber für mich ist Jill Hathaways Roman eine sehr schöne Abwechslung gewesen, die durch ihren angenehmen, flüssigen Schreibstil einfach Spaß gemacht hat!
Eine ganz klare Leseempfehlung :)

Kommentare:

  1. Huhu ,
    Ich bins =) Eine Schöne Rezension , das Buch steht auch noch auf meiner Wunschliste :)) Hoffe wenn ich es mal kriege das es mir genau so gut gefällt wie dir . Bin gleich mal deine Leserin geworden & werde öfter vorbei schauen
    Liebste Grüße
    Jenny

    AntwortenLöschen
  2. Sehr schöne Rezi, die definitiv neugierig auf das Buch macht. Cool, dass dieses Buch den Ausschlag für deinen Blog gegeben hat, da müssen wir der Autorin ja richtig dankbar sein ;)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oder wir sind dem FJB Verlag für seine Großzügigkeit dankbar :)

      Löschen
  3. Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.

    AntwortenLöschen
  4. Das Buch möchte ich auch unbedingt noch lesen. Das klingt mal nach etwas anderem.

    Liebe Grüße und viel ERfolg mit deinem Blog!
    Vanessa

    AntwortenLöschen