Google+ Sue Timeless: Rezension zu Vampirsohn, J.R. Ward
Dienstag, 12. Februar 2013

Rezension zu Vampirsohn, J.R. Ward




Rezension zu Vampirsohn

Vampirsohn, J.R. Ward

Novelle

Verlag: Heyne
Taschenbuch, Klappenbroschur, 144 Seiten
ISBN: 978-3-453-52789-8
€ 5,99 




Rückentext:
Seit Jahrzehnten wird der Vampir Michael im Keller eines uralten 
Hauses gefangen gehalten.
Bis die toughe Anwältin Claire ihm gezwungenermaßen einige Tage 
Gesellschaft leistet und in ihm eine bis dahin unbekannte Leidenschaft 
entfacht. 


Meine Meinung:

Vampirsohn ist eine kleine, aber feine Novelle von J.R.Ward. Sie fügt 
sich sehr schön in die Black Dagger Reihe ein, ist aber Problemlos auch 
völlig unabhängig zu lesen.

Claire, eine ergeizige Anwältin, soll für eine Klientin ihr Testament ändern.
Aus diesem Grund fährt sie nach Caldwell (wo auch die Black Dagger 
Story spielt), zum Anwesen der wohlhabenden Ms Leeds.
Das Gespräch verläuft allerdings anders als geplant und zum guten 
Schluß findet sich Claire betäubt in einem dunklen Kellerverließ wieder.
In den Kellerräumen wird seit mehr als fünzig Jahren der Sohn von 
Ms Leeds eingesperrt und zu ihrem Entsetzen erfährt Claire, dass sie 
ihm die nächsten Tage Gesellschaft leisten muss und ihm ihr Blut zur 
Verfügung stellen soll.
Aus Panik und Furcht, dem mysteriösen Fremden gegenüber, wird sehr 
schnell Sorge und Mitgefühl. Die junge Frau fühlt sich zu dem 
charismatischen und beinahe melancholischen Vampir hingezogen und 
beschließt seiner Gefangenschaft ein Ende zu setzten.

Die Story ist, wie alle Bücher der Autorin, wundervoll bildhaft 
geschrieben und gespickt mit prickelnden, erotischen Szenen. 
Interessant war für mich, die andere Seite des Vampir Daseins kennen 
zu lernen. Ein hilfloser Junge, der aus Angst von seiner Mutter 
eingesperrt wird und ein Leben in der Dunkelheit fristet, ohne wirklich 
etwas über seine wahre Rasse zu wissen.

Für alle Fans der Black Dagger Reihe eine ganz klare Leseempfehlung, 
aber sicherlich auch ein interessanter Einstieg für alle, die noch kein Buch 
von J.R. Ward gelesen haben!






 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen