Google+ Sue Timeless: [Advents Blogtour] Türchen Nr. 9 "Rezept für selbstgemachten Eierlikör"
Montag, 9. Dezember 2013

[Advents Blogtour] Türchen Nr. 9 "Rezept für selbstgemachten Eierlikör"

Heute öffnet sich das Schattenwege Adventskalender-Türchen bei mir :)




Schon seit einigen Jahren verschenke ich sehr gerne selbstgemachten Eierlikör zu Weihnachten. Ich finde es eigentlich immer viel schöner, etwas zu verschenken, in das man Zeit und Herz investiert hat, anstatt einfach irgendetwas zu kaufen.
Mit einer hübschen Flasche wird der Eierlikör zu einem richtigen Hingucker und vielleicht kann der ein oder andere das Rezept ja noch nutzen :)

Eierlikör

Zutaten:
  • 10 Eigelb
  • 1-2 Vanille Stangen
  • 2 Becher Schlagsahne
  • 2 Päckchen Vanille Zucker 
  • 500 g Puderzucker
  • etwa 2 cl Rum (je nach Geschmack)
  • ca. 200 ml Weinbrand





1.Die Eigelb durch ein feines Sieb in eine Rührschüssel drücken, um die Dotterhäute zu entfernen. (Ja, das ist aufwendig, lohnt sich aber wirklich)






2. Den Puderzucker zu den Eigelben geben und solange rühren bis die Masse schaumig wird. (Solltet ihr eine Küchenmaschine haben, würde ich ihr das Rühren überlassen. Das ganze sollte richtig schaumig fest und ganz hell werden, dann wird der Eierlikör später schön cremig.)



3.Dann gibt man den Vanille-Zucker und das ausgeschabte Mark der Vanilleschote hinzugeben und unterrühren. (Ich schwöre auf die braunen Dr.Oetker Vanille Zucker Tütchen, die schmecken nämlich wirklich nach echter Vanille)



4. Als letztes gibt man die Sahne, den Rum und den Weinbrand dazu und rührt das ganze bis sich eine einheitlich, konsistene Flüssigkeit ergibt. (Ich nehme immer Mariacron und Pott Rum, man schmeckt den Unterschied extrem, ob man guten Alkohol nimmt. Den Rum vorsichtig dosieren, sonst schmeckt der Eierlikör nur noch nach Alkohol ;) )





Mit einemTrichter lässt sich der Eierlikör prima in Flaschen umfüllen und hält sich dann mehrere Monate im Kühlschrank. Wenn sich der Eierlikör absetzt, einfach nur die Flasche kurz schütteln...
Schmeckt super auf Eis, im Cappucino oder natürlich Pur ;)









Am 13.Dezember gibt es dann das passende Rezept für selbstgemachte Eierlikör Trüffel, die sich ebenfalls super verschenken lassen.


Viel Freude beim ausprobieren und probiert nicht zu viel bei der Herstellung :D

LG Sue

Kommentare:

  1. Yammi, Yammi. Ich kaufe mittlerweile auch ganz oft Vanille Zucker mit zermahlener Schote drin (gibt es beim Kaufland auch von der Hausmarke als "Bio", die nehme ich sogar lieber als Dr. O. Nicht wegen dem Bio, ich finde die einfach nur echt gut). Ganze Schoten sind ja oft auch zu viel und gleichzeitig zu teuer, um sie halb benutzt rumliegen zu lassen.

    Bin gespannt auf die Trüffel.

    LG

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Einen kleinen Tipp für die ausgeschabten Vanille Stangen:
      Gib die Stangen in eine Dose mit normalen Zucker. Der Zucker nimmt den Vanille Geschmack an und du hast deinen eigenen Vanille Zucker ;)
      LG Sue

      Löschen
  2. Yamm Yamm, das muß ich doch glatt probieren.
    Danke Sue für das Rezept.
    LG Manuela

    AntwortenLöschen
  3. Sue noch eine Frage, aus dieser Menge bekommst du wieviele Flaschen heraus ;-). Ich will das nämlich machen und hab schon eingekauft, brauch jetzt nur noch die Flaschen dazu ;-)
    LG

    AntwortenLöschen
  4. So ungefähr 2 Liter hab ich raus bekommen :)
    LG zurück
    Sue

    AntwortenLöschen
  5. So Eierlikörfabrik hat eröffnet und ist gerade fertig geworden. Jam Jam Jam.... ich habe meinen geliebten Strohrum verwendet und mein Vater war das Testobjekt. Jetzt ist er blau hahahhaha...... Danke dir für das leckere Rezept

    AntwortenLöschen
  6. Hallo Sue, jetzt habe ich doch noch eine Frage. Meine Flaschen stehen nun seit Mittag und nun ist mir aufgefallen, das sich da zwei Farben bilden, also unten dunkler und oben hell, ist das normal das sich die Flüssigkeiten etwas absetzen bzw. teilen. Wenn ich es schüttel ist alles normal, aber nicht das ich was falsch gemacht habe. Weil schmecken würde er hmhmhmhm

    AntwortenLöschen
  7. Uns ist aufgefallen, dass Ihr Blog viele leckere Rezepte hat! Wir würden uns dafür freuen, wenn Sie sich auf Rezeptefinden.de registrieren, damit wir auf ihn verweisen können.

    Rezeptefinden ist eine Suchmaschine, die mehrere Blogs und Kochseiten aus Deutschland zusammenstellt, und die Blogger profitieren davon, dass Rezeptefinden ihre Seite weiter bekannt macht.

    Um sich auf Rezeptefinden registrieren, gehen Sie einfach auf http://www.rezeptefinden.de/top-food-blogs-hinzufügen


    Mit freundlichen Grüßen,
    Rezeptefinden.de

    AntwortenLöschen