Google+ Sue Timeless: September 2013
Montag, 30. September 2013

[Rezension] Vollendet - Der Aufstand- von Neal Shusterman

Ich konnte mein Glück kaum fassen, als ich gesehen habe, dass ich tatsächlich ein Exemplar von Vollendet - Der Aufstand- bei der Lovelybooks Leserunde gewonnen habe!
Der erste Teil hat mich genauso begeistert wie verstört und ich konnte es kaum erwarten die Fortsetzung zu lesen...



  
Vollendet - Der Aufstand -, Neal   Shusterman


    ° FISCHER Sauerländer

    ° 544 Seiten, gebunden

    ° ISBN 978-3-7373-6718-9


    ° € 16,99




Kurzbeschreibung:

Du hast geglaubt, es ist vorbei?

Die Siegesfreude ist von kurzer Dauer:
Connor muss sich als neuer Anführer der Flüchtlinge beweisen.
Risa fürchtet, ihm keine große Hilfe zu sein.
Lev versucht, ein neues Leben zu beginnen.
Einer von ihnen wird verraten werden. Einer von ihnen wird fliehen. Einer von ihnen wird auf Cam treffen, einen Jungen, den es nicht geben darf.

Trailer:



Meine Meinung:

Anstatt wie ich gehofft hatte endlich zu Erfahren wie es mit Risa und Connor weiter geht, lernt der Leser ersteinmal neue Protagonisten kennen. Da hätten wir Starkey, der bei seiner Verhaftung flüchtet und einen JuPo tötet um zu entkommen. Ein zwielichtiger Charakter, der mir schon zu Anfang des Buches unsympathisch war, aber noch eine wichtige Rolle spielen wird.
Dann Miracolina. Sie ist ein Zehntopfer, das nur geboren wurde um ihren kranken Bruder zu retten. Aber anstatt ihre Eltern glücklich über nun zwei gesunde Kinder sind, wollen sie ihre Tochter der Umwandlung opfern. Ein schrecklicher Gedanke, der mich wieder tief in die Bedrückende Welt von Neal Shusterman hineingerissen hat. Miracolina wird allerdings befreit, was ihr alles andere als Recht ist, da sie an ihre Rolle als Zehntopfer glaubt und nichts schlimmes an der Umwandlung sehen kann.
Die wohl interessanteste, aber auch erschreckenste Figur ist allerdings Cam. Er wurde aus knapp hundert Einzelteilen von Wandlern erschaffen, von jedem nur der beste Teil. Ihm wurden hunderte von Leben, Erinnerungen und Vergangenheiten mit auf den Weg gegeben und seine Schöpferin sieht in ihm die Zukunft der Menschheit.
Spätestens hier habe ich angefangen zu grübeln und zu überlegen. Wann genau lebt man? Was macht einen Menschen aus?

Die ersten Kapitel sind übersät mit kurzen Werbetexten zum Thema Umwandlung, was gleichzeitig irritierend aber auch faszinierend ist. Ich habe mich durch diese "Werbung" noch näher am Geschehen gefühlt, wirklich wie ein Teil dieser grausigen Zukunft.
Neal Shusterman hat es auch im Zweiten Teil seiner provokanten Reihe geschafft mich von Anfang bis Ende komplett zu fesseln. Weiterhin erschreckt mich der Gedanke, dass die Zukunftsvision des Autors gar nicht so weit her geholt ist. Wie auch im ersten Teil ist "Der Aufstand" flüssig und wahnsinnig mitreißend geschrieben und lässt einen wieder einmal nachdenklich zurück.
Die bekannten Protagonisten Risa, Connor und Lev haben schwer zu kämpfen. Connor mit seiner Rolle als neuer Anführer, Risa leidet unter ihrer Wirbelsäulenverletzung und Lev findet einfach keinen wirklich Weg zurück ins Leben. Für die einen ist er ein Held, die anderen Hassen ihn für das was er getan hat. Natürlich kreuzen sich die Wege der alten und der neuen Protagonisten, aber die Story bleibt durchgehend spannend und bis auf kleine Ausnahmen unvorhersehbar.

Fazit:

Eine wirklich gelungene Fortsetzung, die immer noch Schocken konnte und mich entsetzt zurück lässt, da ich nun wieder lange Zeit auf eine Fortsetzung warten muss!
Wer den ersten Teil mochte, wird an dieser Fortsetzung nicht vorbei kommen...
Absolutes MUST READ!








Mittwoch, 25. September 2013

[Rezension] Der Kuss der Göttin von Aprilynne Pike

Dieses wunderschön gestaltete Buch wurde mir freundlicherweise von cbj Verlag als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt und ich war wirklich sehr neugierig auf dieses Buch. Die Elfen-Serie von Aprilynne Pike hatte mich irgendwie nicht so wirklich angesprochen, deswegen war "Der Kuss der Göttin" der erste Roman der Autorin für mich...




     ° cbj Verlag

     ° Gebundenes Buch mit Schutzumschlag, 416 Seiten 

     ° ISBN: 978-3-570-15618-6

 
     ° € 16,99








   
Kurzbeschreibung:

Liebe, Schicksal und göttliche Macht
Die 17-jährige Tavia ist ein Wunder: Sie hat als Einzige einen Flugzeugabsturz überlebt. Doch plötzlich hat sie Visionen von einem seltsam altertümlich wirkenden Jungen, der sie vor einer großen Gefahr warnt. Und bald wird sie von mysteriösen Männern verfolgt....
[ Inhaltsangabe kürze ich absichtlich ab, leider gibt der Klappentext schon so viele Hinweise zur Geschichte, dass ein wenig Spannung verloren gehen könnte...]

 
Meine Meinung:

Direkt im ersten Kapitel wird man von Aprilynne Pike mitten hinein in die Geschichte der siebzehnjährigen Tavia gezogen. Wie durch ein Wunder überlebt sie als Einzige schwerverletzt einen Flugzeugabsturz. Da ihre Eltern tragischerweise bei diesem Unglück ums Leben kamen, wird Tavia bei ihrer Tante und ihrem Onkel untergebracht, die sie liebevoll umsorgen und versuchen sie vor der Öffentlichkeit und den Medien zu verstecken.
Niemand weiß von Tavias Vergangenheit, außer ihr einziger Freund Benson. Als sie allerdings plötzlich anfängt merkwürdige Zeichen und einen Gutaussehenden Fremden zu sehen, ist sie unsicher wem sie sich anvertrauen kann.
Ich muss sagen, mir ist es anfangs ein wenig schwer gefallen in die Geschichte hineinzukommen, was ganz sicher nicht an der fehlenden Spannung lag, sondern an der Schreibweise der Autorin. Zum Teil sind Sätze wahnsinnig lang und verwirrend, was aber, wenn man sich dann dran gewöhnt hat, irgendwie zu Tavias chaotischer Denkweise passt.
Die ganze Geschichte wird aus Sicht der siebzehnjährigen Hauptprotagonistin erzählt, die mir eigentlich von Anfang an sympathisch war. Durch ihren schrecklichen Verlust und ihre schwerwiegenden Hirnverletzungen wirkt sie zu Beginn der Geschichte etwas Verwirrt und Zerbrechlich, allerdings durchlebt Tavia eine große Wandlung. Bis auf Benson lässt sie nicht wirklich gerne Menschen an sich ran, was man nach ihren Verlust gut verstehen kann. Sie möchte einfach nicht mehr verletzt werden.
Benson ist Bibliothekar und schon früh kann man spüren, das die beiden sich eigentlich mehr mögen, als sie zugeben möchten. Ich mochte ihn sofort! Er wirkt unheimlich einfühlsam, ist sehr belesen und klug und scheint immer genau das Richtige für Tavia zu machen. Er steht immer an Tavias Seite und versucht sie zu schützen und für sie da zu sein. Ein wahrer Traumtyp, wenn da nicht noch Quinn wäre, der Tavia völlig verwirrt.
Vor ihrem Unfall hat sie leidenschaftlich gerne gemalt, sollte sogar an einer angesehenen Kunstschule angenommen werden, aber nach dem Absturz fühlt sie sich nicht mehr in der Lage zu zeichnen. Das ändert sich, als ihr immer wieder ein merkwürdig gekleideter Junge begegnet, der plötzlich auch vor ihrem Haus auftaucht. Wer ist dieser Junge? Was genau will er von ihr? Und warum kommt er ihr so schrecklich vertraut vor?
Immer mehr merkwürdige Dinge passieren in Tavias Leben und zwingen sie gemeinsam mit Benson zu einer aufregenden Flucht, auf der Suche nach Tavias Vergangenheit...
Zwischendurch hatte ich ein wenig Sorge, dass die ganze Geschichte zu einer altbekannten "Dreiecksgeschichte" mutieren könnte, aber der Autorin gelingt es immer wieder völlig überraschende und unvorhersehbare Wendungen einzubauen, die mir wahnsinnig gut gefallen haben.
"Der Kuss der Göttin" nimmt von Kapitel zu Kapitel immer mehr an Spannung zu und ich konnte das Buch kaum mehr aus der Hand legen. Aprilynne Pike hat eine faszinierende Welt erschaffen, die mit glaubhaften und interessanten Protagonisten bestückt wurde und die unheimlich neugierig auf die Fortsetzung macht.

Fazit: 

Eine spannende Geschichte, die einen immer wieder überrascht und auf einen anderen Weg als vermutet führt. Jeder Freund von spannender Fantasy wird dieses Buch wohl genauso lieben wie ich!






Neugierig geworden? Hier bestellen...