Google+ Sue Timeless: [Rezension] Indigo von Jordan Dane
Sonntag, 6. April 2014

[Rezension] Indigo von Jordan Dane

Eine weitere wunderschön gestaltete Neuerscheinung durfte letzten Monat bei mir einziehen...

...ob mir der Inhalt genauso gefallen hat, wie das Cover verrät meine Rezension...



Indigo, Jordan Dane

Mira Taschenbuch / Darkiss

Broschiert, 368 Seiten

ISBN 978-3-95649-017-0

10,99 €

*Hier* gibts das Ebook 





Kurzbeschreibung: 


"Ich will dich sehen, aber es ist zu gefährlich. Du darfst nicht nach mir suchen. Versprich es mir."
Als Rayne Darby die Nachricht ihres Bruders Luke auf ihrem Anrufbeantworter hört, ist sie völlig verwirrt. Überstürzt macht Rayne sich auf die Suche, bemerkt jedoch bald, dass sie verfolgt wird. In einem Tunnel sieht sie dann plötzlich ein blaues Licht, das von einem fremden Jungen ausgeht. Er hat die Arme ausgestreckt, die Lippen geöffnet in einem stummen Schrei – und ihre Verfolger ergreifen die Flucht.
Ihr Retter heißt Gabe – mehr gibt er nicht von sich preis. Er scheint jedoch zu wissen, wo Luke steckt …

Meine Meinung:

Schon auf den ersten Seiten des Buches hat Jordan Bane es geschafft mich zu fesseln. Wer ist dieser verwirrt wirkende Junge Lucas Darby, vor wem ist er auf der Flucht und was für Stimmen hört er in seinem Kopf?
Aus der Sicht von Lucas´Schwester Rayne erfährt der Leser im ersten Kapitel einiges über die eigentlich traurigen Familienverhältnisse der Familie Darby. Nachdem ihre Eltern bei einem tragischen Unfall ums Leben gekommen sind, kümmert sich die älteste Schwester Mia um alle Familienangelegenheiten. Überfordert mit ihrem merkwürdigen Bruder, übergibt sie Lucas in die Obhut einer psychiatrischen Anstalt, wo er mit Medikamenten ruhig gestellt wird.
Rayne ist zutiefst bestürzt, dass Mia zu so einer Entscheidung fähig ist und zieht daraufhin trotz ihrer jungen 16 Jahre in eine eigene Wohnung.
Nach einem merkwürdigen Anruf ihres Bruders begibt sie sich auf die Suche nach Lucas und will ihn um jeden Preis vor ihrer Schwester Mia finden. Bei einem nächtlichen Ausflug zum stillgelegten Zoo trifft sie auf Gabriel, der sie vor gefährlich wirkenden Verfolgern rettet.
Doch Gabe ist ein einziges Rätsel für Rayne, und auch wenn er irgendwie beängstigend auf sie wirkt, scheint er der einzige zu sein, der ihr helfen kann.

Dank Jordan Danes rasantem und angenehmen Schreibstil fliegt man nur so über die Seiten und hofft von Kapitel zu Kapitel auf neue Lösungen der vielen aufkommenden Fragen. Mit viel Spannung und sympathischen Charakteren, die sich auf eine interessante und völlig neue Art entwickeln konnte mich das Buch wirklich überzeugen.

Rayne ist eine wahre Kämpfernatur. Die Liebe zu ihrem Bruder Lucas und ihre Selbstvorwürfe, dass sie ihn im Stich gelassen hat, lassen sie niemals von ihrem Ziel abkommen. Obwohl sie sich immer wieder in gefährlichen Situationen befindet, die ihr Angst machen, oder die ihre ganze Weltanschauung in Frage stellen, versucht sie mutig zu bleiben. Sie unterdrückt ihre Zweifel an Gabe, nimmt seine Schweigsamkeit und seine vielen Geheimnisse in kaufen, weil er scheinbar die einzige Verbindung zu ihrem Bruder ist. Für mich ist Rayne eine wirklich liebenswerte und symphatische Protagonistin, die ich direkt in mein Herz schließen konnte.
Gabe hingegen steckt voller Geheimnisse und Mysterien. Durch die Mauer die er um sich und seine Emotionen errichtet hat ist er Anfangs schwer einzuschätzen und man verfolgt mit Spannung seine fortlaufende Geschichte.

Auch die Gegenspieler hat die Autorin Detailgenau ausgearbeitet und lässt auch diese Lebensecht in die Story einfließen.

Was genau der Titel "Indigo" mit der Handlung des Buches und seinen Protagonisten zu tun hat, möchte ich hier völlig offen lassen, da mich gerade die Ungewissheit über die "Merkwürdigkeiten" so fasziniert haben und ich ja niemandem die Freude am "selbst herausfinden" nehmen möchte. Es sei aber gesagt, dass die Idee für mich persönlich eine ganz Neue war, die hervorragend in ein Jugendbuch umgewandelt wurden.

Was genau es mit Lucas, Gabe und vielen anderen Kindern auf sich hat, müsst ihr also selber lesen :)

Fazit:

Für mich war Indigo ein spannender erster Teil einer neuen Darkiss Reihe, die definitiv neugierig auf den Nachfolger macht.
Auch wenn mich das Ende nicht ganz überrascht hat, bleiben einige Fragen unbeantwortet und ich freue mich die weitere Entwicklung von einigen liebgewonnenen Figuren im nächsten Teil miterleben zu dürfen!











1 Kommentar:

  1. So unterschiedlich können Meinungen sein ;) Aber Gott sei dank ist das so ^^
    Mir hat es leider gar nicht gefallen :(

    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen