Google+ Sue Timeless: [Rezension] Leda & Silas, Band 1: "Regenbogenzeit" von Julia K. Stein
Mittwoch, 13. Januar 2016

[Rezension] Leda & Silas, Band 1: "Regenbogenzeit" von Julia K. Stein

Regenbogenzeit (Leda & Silas Band 1), Julia K. Stein


Verlag: Impress (Carlsen)

Ebook, Seitenzahl der Print-Ausgabe: 264 Seiten

ISBN 978-3-646-60192-3  


Alter ab 14 Jahren

3,99€ 


Kurzbeschreibung:


**Wenn sich hinter einem idyllischen Sommerflirt ein dunkles Geheimnis verbirgt…**

Maisfelder bis zum Horizont und kein Hochhaus weit und breit. Ihre Sommermonate bei einem Schlachthauspraktikum mitten im Nirgendwo Deutschlands zu verbringen, hätte die 17-jährige Leda unter normalen Umständen niemals in Erwägung gezogen. Doch genau hier ist ihre Mutter vor einem Jahr ums Leben gekommen und Leda ahnt, dass sich hinter der Idylle ein düsteres Geheimnis verbirgt. Erst als sie dem jungen Amerikaner Silas über den Weg läuft, bekommt der Sommer einen Hauch flirrender Romantik. Aber auch der attraktive Silas trägt ein Geheimnis mit sich und zwar ein nicht weniger dunkles als Ledas…

Meine Meinung:


Ich greife ja wirklich eher selten zu einem "reinen Liebesroman" oder Thrillern.
Wenn nicht ein Hauch von Fantasy zu finden ist, muss mich ein Klappentext schon wirklich ganz enorm ansprechen, dass ich mich auf eine Story einlassen möchte, die "nur" in der realen Welt spielt ;)

Das war bei "Regenbogenzeit" ganz klar so!

Die Hauptprotagonistin des Buches ist die siebzehnjährige Leda. Auf der Suche nach der Wahrheit und wohl auch um ihren Seelenfrieden zu finden erschleicht sie sich mit gefälschten Papieren ein Praktikum in einem Schlachthof, mitten in der "Pampas" von Deutschland.
Wözen liegt in der Nähe von Berlin, hat aber neben dem Schlachthof "Die kleine Farm" keine weiteren Highlights zu bieten.

Dennoch sucht sich Leda genau hier eine Unterkunft und hofft während ihres Praktikums etwas über ihre Mutter in Erfahrung bringen zu können. Auch Ledas Mutter hatte Verbindungen zu dem Schlachthof und kam dann bei einem schrecklichen Verkehrsunfall ums Leben. Leda kann sich einfach nicht damit abfinden, dass es nur ein Unfall war, vor allem nachdem sie eine mysteriöse Karte des Schlachthofes bei den Unterlagen ihrer Mutter gefunden hat.

Steckt vielleicht doch mehr dahinter und ihre Mutter hat Geheimnisse aufgedeckt, die besser versteckt bleiben sollten?

Abgelenkt wird sie dann allerdings von dem Gutaussehenden Silas, der aus den USA stammt und sie mit seinem amerikanischen Charme und seinem indianischen Aussehen ziemlich fasziniert. Auch wenn Silas anfangs eher überheblich und arrogant wirkt, trifft sie sich jeden Abend mit ihm in der kleinen Gaststube zum gemeinsamen Billard spielen.
Auch Silas scheint seine wahren Gründe über seinen Aufenthalt in dem kleinen Dorf nicht wirklich preisgeben zu wollen. Für Leda ist es vollkommen unverständlich warum der Junge gerade in Wözen sein Praktikum macht und das auch noch im gleichen Schlachthof.

Julia K. Stein hat einen grandiosen bildhaften Schreibstil, ohne dabei den Faden zu verlieren, oder sich in Überflüssigen zu verlieren. Gerade ihr eher untypisch gewähltes Setting hat mich unheimlich fasziniert, auch wenn ihre Beschreibungen des Schlachtbetriebes mir leichte Übelkeit beschert haben.

Aber genau das macht die Geschichte bei "Regenbogenzeit" aus. Neben der romantischen Stimmung die die Autorin ganz zauberhaft in die Story einfließen lässt, geht nie die Spannung und das Geheimnisvolle verloren. Zusätzlich punktet Julia K. Stein durch den ernsthaften Hintergrund, denn sie beleuchtet zusätzlich auch noch Problematiken der Fleischindustrie und der Gentechnik.

Leda und Silas geraten immer tiefer in Verschwörungstheorien und merkwürdige Machenschaften und immer wieder musste ich mich fragen:

Wem kann ich eigentlich trauen und wer steht auf welcher Seite?

Fazit:


Regenbogenzeit ist wirklich eine tolle Mischung aus Jugendthriller, romantischer Liebesgeschichte und einem Gesellschaftskritischen Setting!
Julia K. Stein hat mich direkt in ihren Bann gezogen und ich wollte gemeinsam mit der starken Protagonistin alle Geheimnisse aufdecken.
Die unvorhergesehenen Wendungen und teils undurchsichtigen Charakteren haben mich nur so über die Seiten fliegen lassen.

Auch wenn mich das Ende durchaus zufrieden zurück lässt, bleiben noch viele Fragen offen, so dass ich mich schon riesig auf die Fortsetzung von Leda & Silas freue! 




Wenn ihr jetzt neugierig geworden seit, schaut doch ab dem 21.01. bei unserer "Regenbogenzeit" Blogtour vorbei :)





 

 

Kommentare:

  1. Hallo,
    ich bin auch nicht so der Thrillerfand, aber das hier klang einfach zu gut.
    Ich finde die Handlungsorte sehr gelungen und die Thematik rund um die kleine Farm sehr innovativ.
    Ich hatte die ganze Zeit über einen kleinen Schauder auf dem Rücken.

    Alles Liebe
    Sophie

    AntwortenLöschen
  2. Huhu, das Buch lockt mich schon seit Tagen und jedes Mal denke ich, jetzt kaufst du es. Der SuB ist leider nur so super hoch und ich mag es nicht mir den Reader so vollzuladen und dann nichts davon zu lesen. Es bleibt aber auf jeden Fall weit oben auf meiner WuLi.Danke für deine Rezi!
    LG
    Sarah

    AntwortenLöschen
  3. Hi Susan

    Eigentlich wollte ich ja von den impress Titeln etwas Abstand nehmen, aber dieser tönt wirklich sehr verlockend. Den muss ich mir nochmals genauer anschauen.

    lg Favola

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi Favola,

      "Regenbogenzeit" ist wirklich kein typischer Impress Titel ;) Ein zweiter Blick lohnt sich auf jeden Fall :)

      LG

      Löschen
  4. Ich fand das Buch auch sehr interessant und lesenswert :) Tolle Rezi!

    LG Piglet <3

    AntwortenLöschen