Google+ Sue Timeless: Januar 2017
Freitag, 13. Januar 2017

[Filmtipp + Gewinnspiel] HIDDEN FIGURES – Unerkannte Heldinnen

Ich darf Euch heute einen Film vorstellen, auf den ich mich selbst schon wahnsinnig freue!
Geschichten über starke Frauen, die sich in der eher männerdominierten Welt durchsetzen müssen, finde ich unheimlich spannend und ich bin mir sicher "HIDDEN FIGURES" wird ganz großartig...

Am 02. Februar 2017 kommt mit HIDDEN FIGURES Unerkannte Heldinnen ein Film in die Kinos, der die unglaubliche und bislang unbekannte Geschichte dreier beeindruckender afroamerikanischer Frauen erzählt, die für eines der bedeutendsten Ereignisse der Geschichte verantwortlich sind. 



Inhalt:


HIDDEN FIGURES – Unerkannte Heldinnen ist die bisher noch nicht erzählte, unglaubliche Geschichte von Katherine Johnson (Taraji P. Henson), Dorothy Vaughn (Octavia Spencer) und Mary Jackson (Janelle Monáe). Eine leidenschaftliche Hommage an drei herausragende afroamerikanische Frauen, die zu Beginn der sechziger Jahre bei der NASA arbeiten und an vorderster Front an einem der wichtigsten Ereignisse der jüngeren Zeitgeschichte beteiligt sind. Die brillanten Mathematikerinnen sind Teil jenes Teams, das dem ersten US- Astronauten John Glenn die Erdumrundung ermöglicht. Eine atemberaubende Leistung, die der amerikanischen Nation neues Selbstbewusstsein gibt, den Wettlauf ins All neu definiert und die Welt aufrüttelt. Dabei kämpft das visionäre Trio um die Überwindung der Geschlechter- und Rassengrenzen und ist eine Inspiration für kommende Generationen, an ihren großen Träumen festzuhalten.

HIDDEN FIGURES UNERKANNTE HELDINNEN

Ab 02. Februar 2017 nur im Kino




 

Die Autorin Margot Lee Shetterly verfasste das auf einer wahren Begebenheit basierende Buch HIDDEN FIGURES Unerkannte Heldinnen, welches den gleichnamigen Kinofilm aus dem Hause Twentieth Century Fox inspirierte.

Das Buch erschien am 02. Januar 2017 im Verlag von Harper Collins Germany.

Und ihr habt jetzt die Chance ein Exemplar zu gewinnen! :)

Der Gewinn:

 

Gewinnspielfrage:

 
Beantwortet doch einfach folgende Frage als Kommentar:

Lest ihr gerne Romane, zu denen es auch einen Film gibt?

Teilnahmebedingungen:

  • Der Gewinner erklärt sich mit der Weitergabe seiner Adresse an S&L Medianetworx GmbH einverstanden, damit das Fan Paket versendet werden kann.
  • Teilnahme ab 18 Jahren, oder mit Einverständnis der Eltern
  • Das Gewinnspiel endet am 22.01.2017 und wird per Zufallsgenerator ausgelost.

 
Dienstag, 10. Januar 2017

[Rezension] "Als der Tod die Liebe fand" von Mariella Heyd

"Als der Tod die Liebe fand", Mariella Heyd



VerlagNeobooks

Ebook, 343 Seiten

ISBN: 9783738098419

0,99€



Inhalt:


Mila genießt ihr Leben, bis sie von ihrer Krebsdiagnose überrumpelt wird. Innerhalb weniger Sekunden steht alles auf dem Kopf. Alles, was zuvor ihrem Alltag Farbe verliehen hat, verliert plötzlich an Intensität. Mila merkt schnell: Der Krebs ist ein Egoist, der alles an sich reißt. Im Krankenhaus trifft sie auf Mikael, der ihr über die Widrigkeiten der Chemotherapie und die Eintönigkeit des Krankenhausaufenthaltes hinweghilft. Allerdings steckt in Mikael mehr, als Mila ahnt. Er ist kein Mensch. Er ist gekommen, um Mila mit sich zu nehmen.

Meine Meinung:


Direkt zu Anfang muss ich erwähnen, dass ich nicht besonders gerne Geschichten über Krankheiten, oder todkranke Menschen lese, allerdings hat mit der Klappentext zu "Als der Tod die Liebe fand" dann doch so neugierig gemacht, dass ich mich riesig gefreut habe, dass ich es Vorab Lesen durfte...

Doch worum geht es jetzt eigentlich genau? Mila lebt das völlig normale Leben einer siebzehnjährigen. Sie geht zur Schule, trifft sich mit ihrer besten Freundin, liebt Beauty-Youtube Channels und geht gerne auf Partys.
Neben ihrer besten Freundin Niki, gibt es noch den gemeinsamen besten Freund Josh, in dem Mila seit der Klassenfahrt allerdings etwas mehr als "nur" einen Freund sieht.

"Als der Tod die Liebe fand" beginnt also als normaler, seichter Jugendroman, ändert sich dann aber gewaltig, als sich herausstellt, das Mila an Leukämie erkrankt ist. Plötzlich gibt es größere Probleme in Milas Leben, als bloß die Frage "Was ziehe ich bloß zur nächsten Party an" und "welchen Lippenstift sollte ich benutzen"...

Mir hat der Wandel in der Geschichte wahnsinnig gut gefallen, denn zu Anfang fand ich Mila recht oberflächlich und war mir nicht ganz sicher, ob sie mir sympathisch werden kann.

Mila muss ins Krankenhaus, Untersuchungen über sich ergehen lassen und versucht mit einer Chemotherapie gegen den Krebs in ihrem Körper zu kämpfen. Sie muss feststellen, dass der einzige, der sie wirklich versteht ein Junge auf ihrer Station ist, den sie Anfangs schrecklich nervig findet.

Doch irgendetwas scheint Mikael zu verbergen ...

Mariella Heyd hat für mich eine wundervolle emotionale und berührende Geschichte erschaffen, die mich natürlich vor allem wegen ihrem Fantasyanteil absolut in ihren Bann gezogen hat. Die Hauptprotagonistin Mila wächst unheimlich über sich hinaus und hat mich mit ihrem Kampf gegen die tödliche Krankheit sehr berührt.

Der Schreibstil der Autorin ist wunderbar flüssig zu lesen und vor allem ihre bildhaften Metaphern haben mich total begeistert. Mir passiert es selten, dass ich mir Zitate in Büchern markiere, aber hier habe ich direkt zwei wunderschöne Textstellen, die mir unheimlich gut gefallen haben und die mir sicher noch lange im Gedächtnis bleiben werden.


"Er war wie Lakritz. Irgendwie mochte man es und konnte es sich aus dem Süßwarensortiment nicht mehr wegdenken, aber freiwillig kaufte man es nie." (Seite 115)

Fazit:


"Als der Tod die Liebe fand" ist eine wundervolle Mischung aus tragischer Krankheits- , tiefgründiger Liebes und geheimnisvoller Fantasy Geschichte, die mich absolut begeistern konnte.

Ich konnte den Reader tatsächlich nicht mehr aus der Hand legen und habe die Geschichte innerhalb eines Tages durchgelesen. Einfach wunderschön geschrieben und zauberhaft erzählt!